Endodontie

Die Endodontie gehört in den Behandlungsbereich der Zahnerhaltung, bei der wir uns vorrangig mit der Behandlung von
Erkrankungen der inneren Gewebe (Pulpa) der Zähne beschäftigen.

Die endodontische Behandlung (Wurzelkanalbehandlung) umfasst Maßnahmen zur Entfernung der Pulpa sowie der Entfernung infizierter Gewebe im Zahninneren. Dies ermöglicht die Wiederherstellung gesunder Verhältnisse im Wurzelkanal und in den benachbarten Geweben zur Wurzelspitze. Ziel jeder unserer endodontischen Behandlungen sind die Erhaltung des erkrankten Zahnes und die dauerhafte Verhütung von schädlichen Auswirkungen auf den Gesamtorganismus, die von einem erkrankten Zahn ausgehen können.

Entscheidend für den Erfolg dieser Behandlungen ist nach unserem Dafürhalten der Einsatz eines Operationsmikroskops.
Nur damit können die haarfeinen inneren Strukturen des Zahns sichtbar gemacht und im Ergebnis klinisch behandelt werden. Häufige Misserfolge einer Wurzelkanalbehandlung liegen darin begründet, dass Wurzelkanäle übersehen und damit nicht aufbereitet werden können. Unser Operationsmikroskop ermöglicht eine 20-fache Vergrößerung und eine optimale Ausleuchtung des Zahninneren sowie des Kanalsystems.
Im Wechsel werden dann die Kanäle mit verschiedenen antibakteriellen Flüssigkeiten gespült. Dieser zeitintensive Prozess ist die erste Voraussetzung für den Erhalt Ihres Zahns und weist eine Erfolgsquote von mehr als 95 % auf.

Um Ihren Zahn während der Wurzelbehandlung vor Bakterien aus der Mundhöhle zu schützen, verwenden wir darüber hinaus einen speziellen Spanngummi (Kofferdam), der über den Zahn gelegt wird und den Behandlungserfolg weiter steigert.

Die einzige echte Alternative zu einer Wurzelbehandlung ist die Zahnentfernung. Danach wäre allerdings wieder kostenintensiver Zahnersatz in Form eines Implantates oder einer Brücke notwendig. Das gilt es zu vermeiden.

Ist ein Zahn bereits zu einem früheren Zeitpunkt erfolglos wurzelbehandelt worden, kann die sog. Revisionsbehandlung den Zahn erhalten. Röntgendiagnostisch zeigt sich dieses Krankheitsbild aufgrund unvollständiger Wurzelfüllungen und einhergehender Entzündungsherde im umliegenden Knochengewebe. Bei einer Revision bereiten wir das Wurzelkanalsystem vollständig neu auf und der Knochen kann nach einer sorgfältigen Desinfektion der Wurzelkanäle ohne chirurgischen Eingriff ausheilen. Die gesamte Behandlung ist schonend und weitestgehend schmerzfrei.

Alternativ zu dieser Behandlungsmethode wäre – wie bei der Wurzelbehandlung selbst – leider nur die Entfernung des erkrankten Zahns. Unser Ziel ist jedoch, jeden Zahn ein Leben lang zu erhalten.