Kinderzahnpflege

Bitte gewöhnen Sie Ihre Kleinen ab dem ersten Milchzahn spielerisch an die Bürste im Mund, z. B. mit einem Beißring mit integrierter Bürste.

Für jedes Kleinkindalter gibt es die richtige Zahnbürste. Elektrische Zahnbürsten können auch eine gute Motivationshilfe sein. Viel Spaß bereitet auch der Einsatz von Sanduhren, Stoppuhren oder integrierter Musik.
Achtung bei Schnullern und häufigem Daumenlutschen! Dadurch kann es zu dauerhaften Zahnfehlstellungen und Kieferverformungen kommen.

Kinder sollten in der Nuckelphase ausschließlich zuckerfreie Getränke in die Flasche bekommen. Das heißt konkret: keinen Eistee, keine Säfte, keine Limonaden, kein Kakao! Beim Nuckeln aus dem Fläschchen wird sonst durch die permanente Zuckerzufuhr insbesondere der Schneidezahnbereich schnell kariös. Zahnverluste im frühkindlichen Alter beeinflussen nicht nur die Sprachentwicklung negativ (Lispeln als mögliche Folge), sondern entstellen die Kinder auch.

Kinder lieben Süßes. Aber bitte keine Lutscher oder Lollies! Zuckerfreie Bonbons sind eine gute Alternative. Damit ersparen Sie Ihren Kindern Schmerzen.

Der erste Zahnarztbesuch sollte zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr stattfinden. Ab dem sechsten Lebensjahr empfehlen wir die Kinderprophylaxe (Kinderzahnreinigung). Man kann auch schon früher mit der Prophylaxe beginnen, allerdings ist es dann keine Kassenleistung. Eine gute Motivationshilfe beim Thema Zähneputzen sind Färbetabletten. Diese Lutschtabletten zeigen nach dem Zähneputzen sehr schnell durch ihre Farbwirkung, wo nicht ausreichend geputzt wurde.

Nach Durchbruch des ersten bleibenden Backenzahnes ist eine Versiegelung der Zahnoberfläche gegen Karies sinnvoll. Auch dies ist ein wichtiger Baustein, Ihren Kindern auf Dauer Zahnschmerzen zu ersparen.
Bitte helfen Sie Ihren Kindern, all diese Punkte einzuhalten. Denn damit und mit gesunder Ernährung können sie ihre Zähne ihr Leben lang gesund erhalten.