Der Zusammenhang zwischen Rauchen und Lungenerkrankungen ist bekannt. Längst nicht allgegenwärtig ist, dass Rauchen nicht nur der Allgemein-, sondern auch der Mundgesundheit schadet. Wir nehmen den Weltnichtrauchertag am 31. Mai zum Anlass, Ihnen einige wichtige Informationen zu diesem Thema zu geben.

Entzündliche Erkrankungen
Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor für Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und die Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis). Oft reichen 10 Zigaretten pro Tag, um das Parodontitis-Risiko signifikant zu erhöhen.
Die Parodontitis entsteht aus einer Zahnfleischentzündung. Diese entsteht bei Rauchern schneller, da der Tabakkonsum das Immunsystem schwächt, was es den Bakterien erleichtert, sich am Zahnfleisch anzusiedeln und die Durchblutung im Mundraum durch Gefäßablagerungen hemmt. Problem: Eine Gingivitis ist schwerer zu diagnostizieren, da das Zahnfleisch häufig blasser ist als bei Nichtrauchern.

Die Folgen einer fortgeschrittenen Parodontitis: Sie schädigt den Kieferknochen und führt langfristig zur Zahnlockerung. Betroffene Zähne müssen oft gezogen werden. Außerdem sind Zusammenhänge zwischen der Parodontitis mit Herz-/Kreislauferkrankungen, chronischer Bronchitis, Frühgeburten und Diabetes bekannt.

Auch das Risiko an Mundhöhlen- und Rachenkrebs zu erkranken, ist bei Rauchern deutlich erhöht. In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 10.000 Personen an Tumoren in der Mund- und Rachen. 95 Prozent davon sind Raucher.

Weitere mögliche Folgen des Rauchens sind:

• Verminderter Geruchs- und Geschmackssinn
• Vermehrte Zahnsteinbildung und damit ein erhöhtes Entzündungsrisiko des Zahnfleisches
• Zahnästhetik: dunkle Verfärbungen der Zähne
• Zahnfleischrückgang und einhergehendem erhöhten Kariesrisiko und empfindlichen Zahnhälsen
• Langsamere Wundheilung

Unsere Empfehlung:
Die Zahnarztpraxis Micalef empfiehlt Ihnen regelmäßige Kontrollbesuche, um eventuelle erste Anzeichen von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches zu erkennen und diese früh behandeln zu können. Im Besonderen empfehlen wir Rauchern einen kürzeren Turnus für eine Kontroll- und Vorsorgeuntersuchung. Bitte sprechen Sie uns an.